Beispiele

Lesen Sie hier eini­ge Bei­spie­le und Sze­na­ri­en über unse­re Arbeit.

Lena und die Chefin

Lena sieht immer auch die Chan­cen und Mög­lich­kei­ten einer unmög­li­chen Situa­ti­on. Aber sie sieht auch, wo die Pro­zes­se haken. Weil sie schnel­ler als ihre Che­fin die Din­ge durch­schaut, hat­te sie schon oft Pro­ble­me auf der Arbeit. Nach dem letz­ten Eklat ist sie jetzt seit einem hal­ben Jahr arbeits­los. – Ist das feh­len­de Kom­mu­ni­ka­ti­on oder miss­ach­te­tes Talent?

Wir beglei­ten Lena, um das her­aus­zu­fin­den. Und wir beglei­ten Unter­neh­men dabei, viel­be­gab­te Men­schen wie Lena zu hal­ten und stra­te­gisch zu ent­wi­ckeln.

Thomas und das Management

Tho­mas bekommt einen Haus­meis­ter­job in einer gemein­nüt­zi­gen Orga­ni­sa­ti­on. Es stellt sich her­aus, dass er die Arbeit ger­ne macht. Wenn aller­dings nichts zu tun ist, ist er stän­dig im Archiv. Er arbei­tet sich schnell in das Biblio­theks­sys­tem ein. Das Manage­ment gibt ihm die Frei­heit, sei­ne Arbeit als Haus­meis­ter mit der Archiv­ar­beit zu kom­bi­nie­ren. Er ist glück­lich und zufrie­den, aber die Per­so­nal­ab­tei­lung sieht kei­ne Logik in den bei­den Jobs. – Ist das eine schlech­te Stra­te­gie in der Job­ver­ga­be oder schlau­es Res­sour­cen­ma­nage­ment?

Wir arbei­ten mit dem Manage­ment und mit Tho­mas zusam­men und unter­stüt­zen sie bei der Umset­zung, sei­ne mul­­ti-Arbeit dau­er­haft gut zu kom­bi­nie­ren.

Carl und das Team

Carl, ein jun­ger Sof­t­­wa­re-Ent­­wick­­ler, hat sich allein aus Inter­es­se schnell über alle in den 20 Jah­ren eigen­stän­dig ent­wi­ckel­ten Sys­te­me und Com­pu­ter­spra­chen im Unter­neh­men einen über­blick ver­schafft und sich die Soft­ware selbst bei­gebracht. Trotz­dem wur­de er nicht in das Team auf­ge­nom­men, das das Sof­t­­wa­re-Cha­os der Fir­ma besei­ti­gen soll. Er äus­sert sich jetzt stän­dig und bringt sei­ne Lösungs­vor­schlä­ge ein. Er ist erst seit einem Jahr im Unter­neh­men. – Ist Carl ein­fach ein schwie­ri­ger Nerd oder eine ver­schwen­de­te Res­sour­ce im Stan­dar­di­sie­rungs­pro­zess? Ist es die feh­len­de Per­spek­ti­ve des Manage­ments, oder hat er ein­fach vor­her noch nie gesagt, dass er den kla­ren über­blick im chao­ti­schen Sof­t­­wa­re-Dschun­­gel der Fir­ma hat?

Wir fin­den her­aus, was los ist und unter­stüt­zen Sie dabei, das Talent von Carl her­aus­zu­fin­den und bes­ser ein­zu­bin­den.