Managing Complexity: Komplexitätskompetenz für Führungskräfte und Unternehmer

Veröffentlicht am

Wir leben in einer VUCA-Welt*

Glo­ba­li­sie­rung, Digi­ta­li­sie­rung und sich ver­än­dern­de Ansät­ze in der Arbeits­welt füh­ren zu einer kom­ple­xen, unsi­che­ren und stark vola­ti­len Umwelt für Unter­neh­men. Unter­neh­men ste­hen damit vor gro­ßen inne­ren wie äuße­ren Her­aus­for­de­run­gen, um auf die­se ver­än­der­ten Bedin­gun­gen adäquat und agil reagie­ren zu kön­nen.

In tra­di­tio­nell orga­ni­sier­ten Unter­neh­men wird meist erst dann über den kul­tu­rel­len Wan­del hin zu einer agi­le­ren Orga­ni­sa­ti­on nach­ge­dacht, wenn der Lei­dens­druck durch die ver­än­der­ten Umfeld­be­din­gun­gen groß genug ist. ‘Agi­le Prin­zi­pi­en der Füh­rung’ und ‘Design Thin­king’ sind ein viel dis­ku­tier­ter Ansatz in der Orga­ni­sa­ti­ons­ent­wick­lung. Das aus dem Agi­le Soft­ware Deve­lop­ment stam­men­de Kon­zept für moder­ne Unter­neh­mens­füh­rung bie­tet einen neu­en Denk­rah­men und Hand­lungs­an­satz für Füh­rung, Arbeits­or­ga­ni­sa­ti­on, Struk­tu­ren und Pro­zes­se, um mit einer glo­ba­li­sier­ten, ent­grenz­ten, digi­ta­len und hoch diver­si­fi­zier­ten Welt bes­ser umge­hen zu kön­nen.

* VUCA steht für vola­ti­le, uncer­tain, com­plex und ambi­guous.

Führungskraft wird Prozessbegleiter

Für Füh­rungs­kräf­te erge­ben sich damit neue Gestal­tungs­mög­lich­kei­ten und ande­re Rol­len, um mit die­sen Her­aus­for­de­run­gen für sie per­sön­lich als auch für das Unter­neh­men bes­ser umge­hen zu kön­nen. Es ver­langt von ihnen ein adäqua­tes Han­deln, das nur nicht-line­ar, agil und kom­plex sein kann. Füh­rungs­kräf­te sind nicht mehr nur Ent­schei­der, son­dern auch Coach. Damit hat eine Füh­rungs­kraft vie­le Ele­men­te eines Pro­zess­be­glei­ters (Faci­li­ta­tor) in sich. Und, um die­se Rol­le zu meis­tern, braucht es ein agi­les Mind­set und wei­te­re Fähig­kei­ten. Wir nen­nen das Kom­ple­xi­täts­kom­pe­tenz.

Ziele des Trainings

Die Kom­ple­xi­tät von Umwel­ten spie­gelt sich in der Kom­ple­xi­tät der Unter­neh­mens­kul­tur wider. Und so ist es eine gro­ße inne­re Her­aus­for­de­rung für Unter­neh­mer und Füh­rungs­kräf­te, die Struk­tu­ren, Pro­zes­se und Bezie­hun­gen neu zu bestim­men und bewußt zu gestal­ten. Die Fra­gen, die sich aus der Aus­ein­an­der­set­zung mit dem The­ma Kom­ple­xi­tät erge­ben, sind:

  • Was bedeu­tet Kom­ple­xi­tät für mich als Füh­rungs­kraft in mei­ner täg­li­chen Arbeit?
  • Wel­che eige­nen kom­ple­xen The­men brin­ge ich mit bzw. was tra­ge ich selbst zu die­ser Kom­ple­xi­tät bei?
  • Wie ist es für mich, Kom­ple­xi­tät, Ambi­gui­tät und Unsi­cher­heit aus­zu­hal­ten?
  • Wie kann ich zukünf­tig bes­ser damit umge­hen?

Im Trai­ning wird die Kom­ple­xi­tät des Pro­zes­ses auf drei Ebe­nen näher erfah­ren, reflek­tiert und geübt:

  • Das Sys­tem: Das Zusam­men­wir­ken der Teil­neh­men­den
  • Die inne­re Welt: Die inne­re Kom­ple­xi­tät und Per­sön­lich­keit
  • Umgang mit Kom­ple­xi­tät: Das Aus­hal­ten der Men­ge an The­men, Inter­es­sen und Emo­tio­nen wäh­rend der Pro­blem­klä­rung und Lösungs­fin­dung

Im Trai­ning ler­nen die Teil­neh­men­den es, die Her­aus­for­de­run­gen von Kom­ple­xi­tät aus­zu­hal­ten und in ihr Han­deln kon­struk­tiv ein­zu­bin­den. Das Trai­ning lie­fert kei­ne direk­ten Lösungs­vor­schlä­ge, son­dern regt die Teil­neh­men­den zur Ent­wick­lung eige­ner Lösun­gen an, wie sie ihr Poten­zi­al bes­ser ent­fal­ten, pro­duk­ti­ver arbei­ten und mit Kom­ple­xi­tät siche­rer umge­hen kön­nen. Die Teil­neh­men­den wer­den ihre Erfah­run­gen aus kom­ple­xen Situa­tio­nen und aus ihren beruf­li­chen Anwen­dungs­be­rei­chen mit ein­brin­gen kön­nen. Am Ende des Trai­nings wer­den die Teil­neh­men­den in der Lage sein, die ver­schie­de­nen For­men von Kom­ple­xi­tät zu dia­gnos­ti­zie­ren und eige­ne indi­vi­du­el­le Stra­te­gi­en zu ent­wi­ckeln, wie Kom­ple­xi­tät gewinn­brin­gend für Ent­schei­dun­gen im ope­ra­ti­ven All­tag und in der Mit­ar­bei­ter­füh­rung genutzt wer­den kann.

Zusammenfassung der Trainingsinhalte

Die Teil­neh­men­den des Trai­nings

  • erler­nen Ansät­ze und Metho­den, um bes­ser zu erken­nen, wel­che Sys­te­me, Ebe­nen und Details kom­ple­xe Situa­tio­nen her­vor­brin­gen
  • schär­fen ihre Wahr­neh­mung für kom­ple­xe Zusam­men­hän­ge und Details
  • hin­ter­fra­gen die Wir­kung der eige­nen Grund­an­nah­men und Wert­vor­stel­lun­gen
  • set­zen sich mit ihrem bis­he­ri­gen Umgang mit Kom­ple­xi­tät inten­siv aus­ein­an­der und erar­bei­ten indi­vi­du­el­le Stra­te­gi­en für die Zukunft
  • erwei­tern ihre Grenz­erfah­run­gen hin­sicht­lich des Aus­hal­tens von Kom­ple­xi­tät, Unsi­cher­heit und Mehr­deu­tig­keit
  • ler­nen, wie sie Kom­ple­xi­tät aus­hal­ten und bes­ser und kon­struk­ti­ver mit ihr umge­hen kön­nen

Zielgruppen

Das Trai­ning rich­tet sich in ers­ter Linie an Unter­neh­mer und Füh­rungs­kräf­te in Unter­neh­men, NGOs und Behör­den.

Für Bera­ten­de, Faci­li­ta­tors und Coa­ches könn­te die­ses Trai­ning eben­falls inter­es­sant sein, weil hier der Fokus auf Lea­dership in kom­ple­xen Kon­tex­ten liegt.

Termin und Ort

Das Trai­ning fin­det von Frei­tag bis Sonn­tag, 29.–31. März 2019 in den Räum­lich­kei­ten des Ganz­heit­li­chen Gesund­heits­zen­trums Bad Hon­nef, Rhein­blick­str. 80a in 53619 Rhein­breit­bach statt. Die Ver­an­stal­tung beginnt am Frei­tag um 17 Uhr und endet am Sonn­tag um 14 Uhr.

Das Ganz­heit­li­che Gesund­heits­zen­trum ist als Semi­nar­haus ein ganz beson­de­rer Ort. Es liegt im Sie­ben­ge­bir­ge am Hang nahe am Wald in einem park­ähn­li­chen Gar­ten, mit Blick ins Rhein­tal auf Dra­chen­fels und Rhein. Wir haben dort schö­ne und gemüt­li­che Räum­lich­kei­ten und wer­den wäh­rend des Trai­nings mit gesun­der und basi­scher Kost ver­wöhnt. Das Trink­was­ser kommt aus einer am Fuße des Dra­chen­fels lie­gen­den Quel­le in Rhön­dorf. Auf Wunsch ist es mög­lich, am Abend eine Gesund­heits­an­wen­dung wie Mas­sa­ge, Fin­ni­sche Sau­na oder ein Detox-Fuß­bad in Anspruch zu neh­men. Mehr auf der Web­site: gesundheitszentrum-badhonnef.de

Teilnahmebeitrag

Der Teil­nah­me­bei­trag für das 2-tägi­ge Trai­ning beträgt 650 Euro (inkl. 19% MwSt.) pro Teilnehmer/ Teil­neh­me­rin. Dar­in ent­hal­ten sind fol­gen­de Leis­tun­gen:

  1. Hono­rar für zwei Trai­ner
  2. Mate­ria­li­en
  3. Ver­pfle­gung (2x Mit­tag­essen, 2x Abend­essen, Pau­sens­nacks) und Geträn­ke (Was­ser, Tee, Kaf­fee)
  4. Mie­te für die Räum­lich­kei­ten

Die Unter­brin­gung wäh­rend des Trai­nings erfolgt auf eige­ne Kos­ten. Wir emp­feh­len Ihnen ein Zim­mer mit Früh­stück im Semi­na­ris Hotel in Bad Hon­nef oder in der Pen­si­on “Hil­le­brand” in Rhein­breit­bach.

Ger­ne unter­stützt Sie Frau Dag­mar Kewitz, mobi­le Rei­se­kauf­frau, Tel. 0170–3663856 / 02223–2964952, www.daggis-reiseportal.de kos­ten­frei bei der Reser­vie­rung und Buchung Ihrer Unter­kunft. Sie freut sich auf Ihren Kon­takt. Nen­nen Sie ein­fach das Stich­wort: Kom­Kom­Train von Talent­kraft­werk.

Anmeldung

Das Trai­ning ist auf max. 8 Teil­neh­men­de begrenzt.

Anmel­de­frist ist Mon­tag, 25. März 2019.

Die Anmel­dung kann per Email: komkomtrain@talentkraftwerk.de oder über das Anmel­de­for­mu­lar hier unten erfol­gen. Bit­te tei­len Sie uns Ihren Namen, Email-Adres­se, Tele­fon­num­mer und Rech­nungs­adres­se mit sowie wel­che spe­zi­el­len Ernäh­rungs­be­dürf­nis­se Sie haben.

* erfor­der­li­che Anga­be

Anre­de*
HerrFrau

Vor­na­me*

Name*

E-Mail-Adres­se*

Telefonnummer(n)*

Rech­nungs­adres­se*

Teil­nah­me am Trai­ning in*

Wel­che spe­zi­el­len Ernäh­rungs­be­dürf­nis­se haben Sie: All­er­gi­en, Unver­träg­lich­kei­ten, vegetarische/ vega­ne Kost oder KEINE?*

Möch­ten Sie uns noch etwas sagen oder fra­gen, so schrei­ben Sie uns hier Ihre Nach­richt:


Sie erhal­ten eine Kopie Ihrer Anmel­dung per E-Mail.